Pik Lenin 7134m

Haupte Angaben

Pik Lenin (bis 1928 Jahre – Pik Kauffmann) – einer aus «siebentausender», höchste Pik in der jemaligen Sowjet Union. Das höchste Pik in Zentral Asien, der Pamir Bergen gehört.

Pik Lenin befindet sich in Saalijski-Gebirges des Pamirs auf der Grenze zwischen Kirgisistan und Tadschikistan. In Kirgisistan befindet sich administrativ in Tschon Alaj Bezirk in der Osch Region. In Tadschikistan befindet sich in der Gorno – Badachschanskij avtonomnyj Region. Der Saalijski – Gebirges erhebt sich auf Alaj Bezirk wie eine große beschneitet Wand. Einige große Gletscher – wie Lenin von der Nord, Gletscher wie Oktjabrjskij, Bolschaja und Malaja Saukdara von der Süd Seite. Südabhaenge sind schwer zu erreichen, die Süd und Nord Abhänge sind 40-50 Grades. Schneelawinen sind häufig. Die Höhe auf nordlinie 4200-4500m, auf Suedlinie – 4800-5000m. Bis zum Lenin Gletscher Lukovaja Poljana (Zwiebel Waldwiese) fährt das Auto. Von der Südseite die Autostraße bis zum Anfang benötigt 2 Tagen. Deshalb alle Aufstiege fangen an, von der Nordseite. Erste Mal, Im Jahre 1871, wurde der Gipfel von einem berühmten russischen Entdecker Zentralasiens, entdeckt und beschreibt. A.R. Fedtschenko war der erste. Anfangs trug der Gipfel, in Anlehnung an den russischen Generalgouverneur, den Namen Kaufmann. Später in 1928 wurde er, nach dem russischen Führer, in Lenin umbenannt.

Bis 1933 galt der Pik als das höchste Pik in Pamir und in der Sowjet Union, nach der Besteigung wurde klar, dass der Berg, Die Pik Kommunismus hieß, damals bis 1962 trug Stalins Name, mit 7495m. war höher als Pik Lenin. Erste Besteigung war von den deutschen Alpinisten wie Karl Wien und Eugene Allwein und Erwin Schneider am 25. September in 1928 Jahre. An der Spitze der russische-deutsche Expedition stand Gorbunov und Krylenko. Später wurden alle sowjetische Teilnehmer der Expedition erschossen. Zufälligerweise blieben am Leben Kameramann Schneiderov und einer der Expeditionsleiter Schmidt, während Repressionszeit waren in eine lange Polarexpedition geblieben. Über erste Besteigung war es nur spärliche Information gewesen, weil es wurde von den Deutschen gemacht. Ihr Weg lag aus Saukdar bis Krylenko Pass zum Pik.

Zweite Aufstieg hatten in 1934 die Teilnehmer von den alpinen Verein K. Tshernychoj, V. Abalakov, und I. Lukin erreicht. Die Strecke wurde von der Nordseite angelegt. Später hatte der Weg die Name «Die Route über Felsen Lipkin». Expedetionsgruppe hatte keine Spuren gefunden, deshalb galt offiziell, dass die Gruppe von Tschernucha als Erste Bergsteiger waren. Es wurde nur später erfunden, dass Erste Bergsteiger Deutschen waren.

In 1937, 8 Bergsteiger an der Spitz mit L. Barchasch erreichen den Bergspitze. Das war Dritte Aufstieg.

In 1950 Zwölf Bergsteiger aus Turkestan Militärbezirk am 14. August haben den Pik Lenin erreicht. Das war Erste Nachkriegsbesteigung.
Ein aus Massenbesteigung wurde in August 1967 veranstaltet. Auf die Bergspitze sind 300 Leute gestiegen.

Zurzeit wurde 18 Wege für das Aufstieg angelegt. 9 davon liegen über Suedabhang und 9 von der Nordabhang , klassische Weg gilt von der Nordabhang über Spitze Rasdelnaja. Der Weg benötigt keine spezielle Vorbereitung und keine besondere alpinistische Erfahrung. Man verlangt nur Gesundheit und große Wunsch. Deswegen gilt der Pik Lenin als ein erreichbarer Siebentausender. An gleiche Zeit wurde auf Pik Lenin einige Umfahlsrecorden gestellt.

In 1968 war erste Sprung auf der 6100m. Hohe – erfolgreich.

Auch in 1968 wurde Erster Gruppensprung veranstaltet auf der 7000m. Hohe – 4 Fallschirmspringer sind ums Leben gekommen. In gleichem 1968 wurde Bergsteiger Suloev erster Abstieg mit Ski untergenommen.

In 1974 sind 8 Frauen ums Leben gekommen.

In 1990 in der Erbebenergebnis entstammte Lawine in der Lager Bezirk 2, sind 43 Leute ums Leben gekommen. Nur im 2009 wurden Leichname gefunden.

Wesentlich laufen die Aufstiege ohne Unglück, und der Erfolg beim Aufstieg hängt von der Wetter.

Am 4. Juli 2006 nach der Verordnung der tadschikische Regierung Pik Lenin wurde umbenannt in Pik Abuali ibn Sino. In Kirgisien nennt man auch Heute Lenin Pik.

Die Plakette für die Aufstieg auf Lenin Pik

In 1957 nach der Initiative V.I. Razeck wurde gegründet die Plakette (Auszeichnungssymbol) Pik Lenin, der wurde den Bergsteiger gegeben, die Spitzen erreichten. Von diesem Tag wurde etwa 2000 Bergsteiger prämiert. Nach der V.I. Razeck Tod hatte diese Recht seine Familie. Zur Zeit ist seine Frau Galina und älteste Tochter Nadejda mit ihre Familie nach USA verreist. Jüngste Tochter Irina lebt in Moskau, aber keiner will diese System Prämierung wiederaufbauen.



Vladimir I. Razek (im Zentrum) mit dem Bergsteiger gruppe in Kirgisien. 1977. Zwiebel Waldwiese.
 

Die Aufstiegswege auf Pik Lenin von dem Norden.


1. Weg. – Über Lipkin Felsen – Leiter K. Tschernucha 1934;

2. Weg. – Über Lipkin Felsen – Leiter V. Razeck, 1950;

3. Weg. – Über Rasdelnaja Spitze – Leiter V/ Kovalev, 1954;

4. Weg. – Von der Krylenko Pass – Leiter Tscheredova, 1960;

5. Weg. – Über zentrale Nordabhang – Leiter Arkin, 1960;

6. Weg. – Über nordsuedliche Gebirgskamm – Leiter Skurlatov. 1967;

7. Weg. – Über Uzbekistan Pik – Leiter Schabanova 1970;

8. Weg. – Über nordsüdliche Abhang der südliche Gebirgskamm – Leiter R. Benua, 1974;

9. Weg. – Über nordsüdliche Abhang der südliche Gebirgskamm (Variante) – Leiter S. Duog, 1974.

Das Klima in Pik Lenin Bezirk.

Klima trägt heftig kontrastreichen Charakter. Im unteren Teil gemäßigt, in der Hochgebirgszone übernimmt harter polarer Strich. Der Sommer ist kurz und dauert von Juni bis August. Das Warmlaufen kommt zum Hochgebirge mit der Verspätung, deshalb unten ist im Alajski Tal der Juli der wärmste Monat, und auf den Abhängen der Berge wärmste der August. Die Schwingungen der ganztägigen Temperaturen ziemlich bedeutend. Im Sommerzeit erreicht der Temperatur 5 Grad am Tag, bis zum 30 Grad in der Nacht. Mit der Vergreisung der Höhe fielt die Lufttemperaturauf etwa 0,5 Grad, auf jede etwa 100 Meter des Aufstiegs.

Die Winde haben die Südwest- und westliche Richtung. Zur Tageszeit erreicht die Geschwindigkeit des Windes bis zu 6-8 m/Sekunden in der Nacht verringert sich bis zu 2-4 m/Sekunden manchmal verstummt bis zur vollen Windstille. Am Tag werden die plötzlichen heftigen Winde bis zu 15 m/Sekunden mehr häufig beobachtet.

Die Bewölkung ist in der Regel nicht groß. August ist klarste Zeit. In der Regel wird das Wetter am Ende August schlecht, es kann Schnee geben. Im Juli die Niederschlage sind mehr, als im August. Im September wird das Wetter ständiger.

Die Gewitter und die Nebel werden verhältnismäßig selten beobachtet. Im Raum der Gletschersprachen täglich nach 14 Stunden fangen die starken Winde an. Die Ströme der Luft, die sich ins Tal richten, können die schwach gefestigten Zelte forttragen. Die günstigste Zeit für den Aufstieg auf den Pik Lenin ist die erste Hälfte des Augustes. Aber, ungeachtet des vorwiegenden guten Wetters, können langwierige Perioden des Unwetters (bis zu 4-5 Tagen) sein.

Die Fahrt bis zum Pik Lenin

Gewöhnlicher weise anfängt der Weg von der zentralen Oblast Osch. Von da starten alle Expeditionen mit der Aufstiegsziel auf Pik Lenin. Der Weg geht über Pamir Landstraße (Highway) Osch-Chorog. Zuerst der Pass Tschigirtschik bis zum zentrale Bezirk Gultscha 120km., später über Pass Taldyk mit 3650m Hohe. Kleine Abstieg und wieder der Pass Kirgisien 3513m. Von der Pass abstiegen wir in Alaj Gebiet zum Sary Tasch Dorf, wo Gasthouse sich befindet. Vom Dorf Kaschka Suu führt der Weg in Bergen über Atschik Tasch Schlucht bis Edelweiss Waldwiese, wo Bergsteiger Lager sich befindet. Die Hohe der Edelweiss Waldwiese ist 3600m.u.M. Der Weg dauert von Osch bis Edelweiss Waldwiese 8-10 Stunden.

Kurze Information über Kirgisistan

Kirgisistan befindet sich in Nord – Osten des Zentral Asiens. Im Westen grenzt mit Usbekistan (Länge 1.099 km) Im Norden mit Kasachstan (Länge 1,051km) im Süden mit Tadschikistan (870km) und mit China (Länge 858km).

Gesamte Ausdehnung der Grenze 3878km.

Gesamte Fläche ist 198.500km.

Im Süd – Westen ist Pamir – Alaj Bergrücken, im Nord – Süden, Tienschan Bergen mit höchstem Pik Pobeda (7439m).

Kirgisistan ist eine Bergland mit wunderschönen Landschaft, Flora, Fauna.

94% sind Bergen, 6% – Fläche, 70% Hochgebirge, 23% – Anderes. Das Klima ist Continental.

Das Temperatur Im Januar von – 4 bis – 14 Grad, Im JuLi von +12 bis +30 Grad warm.

In Kirgisistan sind etwa 1923 Seen, Die gesamte Wasserfläche ist 6836kw.km.

Größte Fluss ist Narynfluss, größte See ist Issyk Kul See.

Hauptstadt ist Bischkek, mit 1 000 000 Einwohner. Andere Städte – Osch (215 000), Tokmak (71 000), Karakol (64 000)

Bevölkerungszahl etwa 5 000 000 Einwohner. Mehr als Hälfte – Kirgisen (64,9%), Usbeken – 13,8%, Russen – 10,5%, sowie auch Ukrainern, Tataren, Deutschen, Uiguren, Tadschiken, Turken und Dunganen – 11%

Religion Muslimen, Orthodoxen.

Sprache Kirgisisch und russisch sind offiziell.

Klima Heiße, trockene Sommer und sehr kalte Winter (in Bergen), große Unterschied am Tag und Nachts, mittlere Temperatur in Juli im Bischkek 35-40 Grad. Im Januar 10-15 Grad. Sehr viele Schnee in Bergen.

Die Flora: die riesige Vielfältigkeit der Vegetation in Kirgisistan erstreckt sich bis zur Höhe 4500м. Die Gebüsche des Saksauls in der Wüste ersetzen den Wald und die Gebüsche in den Tälern und am Fuß der Hügel. In den Bergen ist es 2500м höher fangen des Waldes der Tienschanfichte an. Die wilden alpinen Wiesen mit bunten Gräsern und der hellen Farben. Hier können Sie die Felder der Edelweiße sehen. Und viel höher als sumpfige Moose und die Flechten mit den seltenen Gebüschen und den niedrigen Farben.

Die Fauna: Sie haben eine bemerkenswerte Möglichkeit, verschiedenen Arten der Fauna zu begegnen: von den kleinen Nagetieren und den Vögeln bis zu den großen Bewohnern. Die Namensstempel, die Bergböcke, an den unbewohnten Stellen ist es in den Bergen hoch. Der Schneeirbis. Das Symbol Kirgisistans. Verschiedene Arten der Tiere, die in Kirgisistan wohnen, der Hammel Marko Polo, Jaks, die Bergböcke, die Hirsche, die Bären, die Wölfe, die Füchse und die Schneeirbisse waren ins Rote Buch eingetragen.

Die nationale Währung: 1 som = 100 tyiyn 1 Dollar US = 45.5 soms, 1 Euro = 65 soms

die Offiziellen Feiertage: am 1. Januar – das Neue Jahr, am 7. Januar – des Februars Oroso Ajt (der erste Tag nach Ramadan), am 8. März – der Internationale Frauentag, am 21. März – Noorus, am 1. Mai – der Internationale Tag der Solidarität arbeitend, am 5. Mai – der Tag der Verfassung, am 9. Mai – der Tag des Sieges, den Juni – Kurban Ajt (der Gedenktag), am 31. August – der Tag der Unabhängigkeit